Liesborn

DRK Bereitschaft Liesborn

DRK-Heim Liesborn
Im Klostergarten 24
59329 Liesborn
Tel. 02523/8704

Bereitschaftsleiterin
Silvia Schmolke-Nienaber

E-Mail: liesborn@drk-wadersloh.de

Chronik des DRK-Zuges in Liesborn

Seit Anfang der 1930er Jahre wurden auch im ländlichen Bereich Rotkreuzorganisationen gegründet, Menschen bei plötzlich auftretenden Notfällen Hilfe leisten zu können. In Wadersloh wurde 1935 eine Sanitätsgruppe gegründet, im Folgejahr entstand auch in Liesborn unter Leitung des späteren Bürgermeisters Heinrich Wecker eine 16 Personen starke Rotkreuz-Gruppe. Zusammen mit der Gruppe aus Wadersloh bildete man gemeinsam den Sanitätshalbzug Wadersloh (Leitung: Johannes Fasse). Während des 2. Weltkriegs mussten viele der DRKl’er Sandienst in den Kriegsgebieten leisten. Nach 1945 waren Rotkreuztätigkeiten zunächst seitens der Besatzungsmächte untersagt.

1953 folgte die Neugründung des DRK in Wadersloh. Kurz Claßen fasste den Entschluss, auch in Liesborn wieder einen Zug zu gründen. Mit Bernhard Redeker, Bernhard Müller, Bernhard Löppenberg, Stefan Stuckmann, Johannes Jans, Heinz Panreck, Hans Schimansky und Franz Hamelbeck konnte im September 1954 wieder ein DRK Zug in Liesborn gemeldet werden. Nach dem Abschluss der erforderlichen Lehrgänge schloss sich der Zug dem DRK in Wadersloh an. 1956 konnte ein erster Blutspendetermin in Liesborn mit 222 Spender*innen durchgeführt werden.

Nachtübung in 1955

Kurz Claßen verließ Liesborn im Jahr 1956, Nachfolger wurde Berhard Löppenberg. 1957 folgte der schrittweise Aufbau eines Jugendrotkreuzes. Bis Ende der 1960er nahm das DRK Liesborn auch regelmäßig erfolgreich an Sanitäts- und Leistungswettbewerben auf Kreisebene teil. Bis 1961 war es primäre Aufgabe, die Erste-Hilfe-Versorgung in der Gemeinde sicherzustellen. Danach wurde Liesborn dem Katastrophenschutz angegliedert. Der Zug erhielt neue Fahrzeuge und eine Feldküche. U.a. war das DRK Liesborn bei der Hochwasserkatastrophe 1964 in Lippstadt (2021 in Ahrweiler und Umgebung), bei Flüchtlingstransporten und Großveranstaltungen im gesamten Bundesgebiet im Einsatz.

Anfang der 1970er Jahre wurde die LS Einheit in den Katastrophenschutz des Kreises eingegliedert. Der DRK Zug Liesborn übernahm den Verpflegungsdienst für den neuen Kreis Warendorf.

H. Löppenberg, St. Stuckmann und G. Schnittker beim Feldkücheneinsatz 1968

Anfang 1988 gab B. Löppenberg die Zugführung an Thomas Weißenfels ab. Nach Stationen in der alten „Mädchenschule“, dem Saal „Zur Post“ und dem Bahnhof, zog das DRK in den 1990ern in das neue DRK-Heim „An den Teichen“, wo in Eigenleistung gemeinschaftlich mit dem Schützenverein ein neues Gebäude für Schulungen und als Garage erbaut wurde. 1995 wurde das Gebäude offiziell seiner Bestimmung übergeben. Besonders eingesetzt hatten sich Thomas Weißenfels, Karl Hampel, Stefan Stuckmann sowie Heiner Claes.

Seit 1995 ist das DRK in Liesborn auch in der Auslandshilfe tätig. U.a. wurden im Jahr 2000 Hilfszüge nach Russland, Polen und Lettland organisiert. 2007 wurde das DRK-Heim durch eine weitere Fahrzeughalle erweitert.

Unsere mobile Geschirrspülmaschine kann man auch mieten. Sprechen Sie uns gerne an! Infos bei Bereitschaftsleiterin Silvia Schmolke-Nienaber, E-Mail: liesborn@drk-wadersloh.de